Herzlich willkommen!

Wir freuen uns über Ihr Interesse – schön, dass Sie da sind!
Auf den nachfolgenden Seiten stellen wir Ihnen unsere Arbeit vor.

Damit auch Sehschwächere unsere Webseiten gut lesen können, haben wir am linken Rand zwei Buttons angebracht: für einen höheren Kontrast und eine größere Schrift.


Kurzinformation

Das Motto der Stiftung ProAlter lautet:

„Das hilfreiche Alter hilfreicher machen“

Hilfreich füreinander sein bildet einen Kern des gesellschaftlichen Engagements für alle Altersgruppen, auch für das höhere Lebensalter. Treffend hierfür möchten wir aus einer Rede zitieren, die der damalige Bundespräsident Joachim Gauck im Jahre 2012 anlässlich des 50-jährigen Bestehens des Kuratoriums Deutsche Altershilfe gehalten hat:

„Wir brauchen nicht nur Strukturen und Gelder, um die Zukunft zu bewältigen. Wir brauchen vor allem Menschen, die mit den existentiellen Fragen umgehen können, weil diese Fragen stärker als früher unser Zusammensein prägen werden.“

„Ohne emotionale und soziale Kompetenz verkümmert jede Gesellschaft, verkümmert auch unsere Gesellschaft. Mitmenschliche Solidarität darf deshalb kein Minderheitenprojekt sein – und wo sie es ist, darf das nicht so bleiben.“

„Wir brauchen mehr Nachbarn und Freunde, die sehen, wo Not am Mann oder an der Frau ist und sich sagen: Hier springe ich ein!


Prälat em. Rudolf Schmidt verstorben

Die Stiftung ProAlter trauert um ihren langjährigen Vorstandsvorsitzenden und Mitglied des Stiftungsrates Rudolf Schmidt, der am 28. Juli verstarb.

Pfarrer Rudolf Schmidt war nach seiner Ordination in den Gemeinden Hofgeismar und Kassel tätig. Von 1973 bis 1994 war er geschäftsführendes Vorstandsmitglied der Evangelischen Altenhilfe Gesundbrunnen e.V. Hofgeismar, zu dem auch das Evangelische Krankenhaus Gesundbrunnen „Zentrum für Geriatrie und neurobiologische Frührehabilitation“ gehört – die erste geriatrische Klinik in Deutschland. Von 1995 bis 2003 war er Prälat der Evangelischen Kirche von Kurhessen-Waldeck.

Über seine hauptamtliche Arbeit hinaus engagierte er sich ehrenamtlich in zahlreichen Fachorganisationen, u.a. im Vorstand der Arbeitsgruppe für Angewandte Soziale Altenarbeit und Pflege (DEVAP), im Fachausschuss Altenhilfe des Deutschen Vereins für öffentliche und private Fürsorge, als geschäftsführender Vorstand der Deutschen Gesellschaft für Gerontologie und Geriatrie (DGGG) sowie als stellvertretender Vorstandsvorsitzender (2005 – 2013) und Aufsichtsratsvorsitzender des Kuratoriums Deutsche Altershilfe (2013 – 2019). Darüber hinaus wirkte er bis zuletzt ideen- und initiativreich in vielen lokalen und regionalen Projekten für ältere und mit älteren Menschen. Dabei gelang es ihm, zahlreiche Menschen zur ehrenamtlichen Mitarbeit zu gewinnen und sie für ein starkes Engagement zu ermutigen.

Rudolf Schmidt gehörte in seiner Zeit als stellvertretender Vorsitzender des KDA zu den Initiatoren der Gründung der Stiftung ProAlter – für Selbstbestimmung und Lebensqualität. Von 2007 bis 2021 war er Vorsitzender dieser Stiftung, die unter dem Motto „Das hilfreiche Alter hilfreicher machen“ das zivilgesellschaftliche Engagement im hohen Alter fördert. Seit 2021 war er Mitglied des Stiftungsrats.

Wir denken an Rudolf Schmidt zurück mit großer Dankbarkeit und hohem Respekt für sein unermüdliches Engagement.

Klaus Großjohann
Vorsitzender


Ausschreibung:

Engagementpreis 80plus

Eine Auszeichnung
für bürgerschaftliches Engagement
im hohen Alter

Wozu ein Engagementpreis 80plus ?
In der öffentlichen Wahrnehmung spielt das bürgerschaftliche Engagement hochaltriger Personen noch eine untergeordnete Rolle. Diese Altersgruppe wird eher im Zusammenhang mit verminderter Leistungsfähigkeit, gesundheitlichen Problemen und eingeschränkter Mobilität wahrgenommen. Man traut dieser Altersgruppe deshalb nicht mehr so viel zu. Durch diese in vielen Fällen nicht zutreffende Zuschreibung trauen sich oft auch Personen dieser Altersgruppe selbst nicht mehr so viel zu. Es wird oft übersehen, dass eine große Zahl über 80-jähriger Frauen und Männer – auch bei bestehenden Einschränkungen – Chancen und Spielräume bürgerschaftlichen Engagements nutzt. Mit hohem Einsatz und großer Kompetenz werden Aufgaben in Familie, Freundeskreis und Nachbarschaft, aber auch in Vereinen, Kirchengemeinden, Initiativen, Kommunen und darüber hinaus wahrgenommen. Dieses Engagement trägt wesentlich zum gesellschaftlichen Zusammenhalt bei und verdient ein höheres Maß an öffentlicher Aufmerksamkeit. Die Stiftung ProAlter will mit der bundesweiten Ausschreibung eines Engagementpreises 80plus Menschen würdigen, die sich im hohen Alter bürgerschaftlich engagieren, deren öffentliche Anerkennung stärken und zur Nachahmung anregen.

weiterlesen

 

Alternativ laden Sie sich die Ausschreibung als PDF herunter:


Ausschreibung