Ausschreibung: Engagementpreis

Juni 2022

Wozu ein Engagementpreis 80plus
In der öffentlichen Wahrnehmung spielt das bürgerschaftliche Engagement hochaltriger Personen noch eine untergeordnete Rolle. Diese Altersgruppe wird eher im Zusammenhang mit verminderter Leistungsfähigkeit, gesundheitlichen Problemen und eingeschränkter Mobilität wahrgenommen. Man traut dieser Altersgruppe deshalb nicht mehr so viel zu. Durch diese in vielen Fällen nicht zutreffende Zuschreibung trauen sich oft auch Personen dieser Altersgruppe selbst nicht mehr so viel zu. Es wird oft übersehen, dass eine große Zahl über 80-jähriger Frauen und Männer – auch bei bestehenden Einschränkungen – Chancen und Spielräume bürgerschaftlichen Engagements nutzt. Mit hohem Einsatz und großer Kompetenz werden Aufgaben in Familie, Freundeskreis und Nachbarschaft, aber auch in Vereinen, Kirchengemeinden, Initiativen, Kommunen und darüber hinaus wahrgenommen. Dieses Engagement trägt wesentlich zum gesellschaftlichen Zusammenhalt bei und verdient ein höheres Maß an öffentlicher Aufmerksamkeit. Die Stiftung ProAlter will mit der bundesweiten Ausschreibung eines Engagementpreises 80plus Menschen würdigen, die sich im hohen Alter bürgerschaftlich engagieren, deren öffentliche Anerkennung stärken und zur Nachahmung anregen.

Aktuelle Informationen
zum bürgerschaftlichen Engagement

Nach der jüngsten umfangreichen Untersuchung zum freiwilligen Engagement in Deutschland, dem Freiwilligensurvey 2019, sind fast 40 Prozent aller über 14-jährigen Personen engagiert. Das entspricht einer Zahl von fast 30 Millionen Menschen. Deren Engagement ist sehr vielfältig. Es reicht von Sport und Bewegung, Kirche, Kultur und Musik, dem sozialen Bereich, Schule und Kindergarten bis zum Umwelt-, Natur- oder Tierschutz.

Bürgerschaftliches Engagement
ist keine Frage des Alters

Dabei gibt es einen erfreulich hohen Anteil von bürgerschaftlich engagierten Personen, die älter als 80 Jahre sind, ca. 28 Prozent bei den Männern und ca. 15 Prozent bei den Frauen. Die Schwerpunkte des Engagements in dieser Altersgruppe liegen nach den Ergebnissen der oben genannten Studie über das freiwillige Engagement vor allem im Kultur- und Musikbereich, im sozialen, kirchlichen und religiösen Bereich und im Bereich Freizeit und Geselligkeit. Auch das Wirkungsfeld Sport und Bewegung spielt – für manche Beobachtende wohl bemerkenswert – eine große Rolle. Das Engagement bezieht sich nicht nur auf Personen der eigenen Altersgruppe, sondern richtet sich auch an jüngere Generationen.

Wer kann vorgeschlagen werden?
Für den Engagementpreis 80plus können Personen vorgeschlagen werden, die im Jahr 2022 80 Jahre alt werden oder älter sind. Eine Nominierung von kooperativ tätigen Personengruppen, die überwiegend die Altersvoraussetzungen erfüllen, ist möglich. Eigenbewerbungen sind als Ausnahmen zugelassen. Vorschläge aus allen Engageentbereichen sind erwünscht, dazu zählen neben dem Kultur- und Musikbereich, dem kirchlichen und religiösen Bereich, dem Bereich Freizeit und Geselligkeit

  • die Seniorenselbsthilfe,
  • die Nachbarschaftshilfe,
  • die Besuchsdienste und Ähnliches sowie
  • die Hilfe beim Lernen für Kinder und Jugendliche in Kindergärten und Schulen,
  • die Dienste zur Unterstützung von Menschen mit wenig Geld (z. B. bei den Tafeln) oder
  • die Flüchtlingshilfe.

Das Engagement im Bereich Umwelt- Natur- und Tierschutz gehört ebenso dazu wie die Mitwirkung in Bürgerinitiativen und die politische Interessenvertretung.

Voraussetzungen für die Art des Engagements

  • Das Engagement ist nicht auf materiellen Gewinn ausgerichtet. Es erfolgt – außer der Erstattung von Fahrt-, Telefonkosten u.ä. – unentgeltlich.
  • Das Engagement muss einen positiven Effekt für Dritte enthalten, es muss gemeinwohlorientiert sein.
  • Das Engagement wird öffentlich wahrgenommen bzw. findet im öffentlichen Raum statt.

Nach welchen Kriterien entscheidet die Jury?

  • Nachbarschaftliche, lokale, regionale und/oder darüber hinausgehende Ausstrahlung des Engagements
  • Vorbildwirkung für andere ältere Menschen
  • Gesellschaftliche Bedeutung des Engagementbereichs
  • Wirkung im Sinne des gesellschaftlichen Zusammenhalts
  • Dauer des Engagements.

Jury
Die Auswahl der Preisträgerinnen und Preisträger erfolgt durch eine Jury. Sie besteht aus Personen, die selbst Erfahrungen mit dem bürgerschaftlichen Engagement haben, und aus Fachleuten aus dem Fachgebiet der Gerontologie. Zur Jury gehören:

  • Prof. Dr. Elisabeth Bubolz-Lutz (Universität Duisburg-Essen)
  • Klaus Großjohann (Stiftung ProAlter)
  • Inge Hafner (Stiftung ProAlter)
  • Franz Müntefering (angefragt)
  • Prof. Dr. Monika Reichert (Technische Universität Dortmund)

Preise
Ausgelobt werden Preisgelder in Höhe von insgesamt 10.000 Euro. Neben dem 1., 2. und 3. Preis werden 5 Anerkennungspreise und ein Sonderpreis vergeben, um die Vielfalt des Engagements in dieser Altersgruppe hervorzuheben. Die Preise werden von der Dr. Jürgen Rembold Stiftung zur Förderung des bürgerschaftlichen Engagements gestiftet.

Preisverleihung
Die Preisverleihung erfolgt öffentlich am 5. Dezember 2022 (Tag des Ehrenamts) in Köln durch Vertreterinnen und Vertreter der Organisationen, die den Engagementpreis 80plus fördern. Das sind die Stiftung ProAlter, das Kuratorium Deutsche Altershilfe und die Dr. Jürgen Rembold Stiftung für bürgerschaftliches Engagement.

Welche Unterlagen sind einzureichen?
Erwartet wird eine aussagekräftige Beschreibung des jeweiligen persönlichen Engagements auf maximal 3 Seiten im DIN-A4-Format. Für die Bewerbung kann der Vordruck (PDF) benutzt werden. Faltblätter, Prospekte, Fotos, Zeitungsberichte, Filme, Audiodateien und weitere Informationen, die das Engagement beschreiben, können der Bewerbung beigefügt werden. Die Unterlagen können per Mail unter dem Betreff Engagementpreis 80plus an

info@stiftung-pro-alter.de

gesandt werden oder per Post an:

Stiftung ProAlter
An der Pauluskirche 3
50677 Köln

Alternativ senden Sie Ihren Vorschlag mit zusätzlichen Dateien über das Formular auf dieser Seite.

Einsendeschluss ist der 30. September 2022.
Es gilt das Datum des Poststempels bzw. das Datum des Maileingangs.

Senden Sie Ihren Vorschlag direkt!

    Für eine Auszeichnung für bürgerschaftliches Engagement im hohen Alter schlage ich folgende Person(en) vor:

    Das Engagement liegt in folgendem Bereich (bitte auswählen oder ergänzen):

    Bitte beschreiben Sie das Engagement unter Berücksichtigung der auf Seite 3 dieser Ausschreibung genannten Punkte im Folgenden so genau wie möglich. Sie können Faltblätter, Prospekte, Fotos, Zeitungsberichte, Filme, Audiodateien und weitere Informationen, die das Engagement beschreiben, hinzufügen.

    Nun können Sie bis zu fünf Dateien hochzuladen:

    ---

    NAME UND ANSCHRIFT DER/DES VORSCHLAGENDEN:

    Bitte fügen Sie Ihre Mail-Anschrift und Ihre Telefon-Nr. für Rückfragen hinzu:

    Damit wir wissen, dass Sie kein Roboter sind,
    beantworten Sie bitte die folgende Frage:

    * = Pflichtfelder